Pink – Design by: www.cleos-design.de.tl Gratis bloggen bei
myblog.de

> Tagebuch Gästebuch Designer

Main

Main Gästebuch Kontakt

About me

Hey ihr! Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße soundso und komme aus Blabla. Mehr?

More

Link Link Link

Exit

Link Link Link
Immer noch 01.06.09

Ich bin grade zurückgekommen, mir geht es so schlecht...

Hab ein stück Pizza essen MÜSSEN. Da ja meine Freunde in der Vergangenheit mit meiner ES schon zu tun hatten, sind die immer extrem vorsichtig und merken sofort wenn ich wieder anfangen will.  

Außerdem sind meine Lymphknoten wieder angeschwollen. Ich kriege kaum Luft, ich weiß gar nicht mal wieso  es so schlimm ist. 

Zum Glück habe ich es geschafft noch alles zu übergeben direkt nach dem Essen, mir egal ob es sich die Anderen vorstellen können. 

Morgen hab ich Wandertag. Bin ja Rechtsanwaltsfachangestellte Azubi im ersten Jahr. Und morgen gehts aufs Gericht... Danach geht die ganze Klasse ins XXL Restaurant--- `_´

Aber ich werde sicher eine Ausrede finden um nicht hinzumüsssen.

 Aber morgen Abend geht es ins Fitnessstudio =) freue mich schon!!!!

Endlich kann ich wieder hin... 

Naja ansonsten alles beim alten. Heute war es traurig, hab mein Freund vermisst. Ich hab ja eine Fernbeziehung und heute war er halt nicht da, an Feiertagen ist das immer schlimmer als sonst...

Naja der Tag ist auch zu ende, zum Glück.

Mal sehen was morgen wird. Freue mich schonmal aufs Wochenende, da müsste ich, wenn alles gut geht, mein Freund wieder sehen und zwar müsste ich mit meiner Familie zu seiner Familie... O weh... 

Naja ich erzähl euch dann alles...

Gute Nacht 

LG Marie

1.6.09 22:21


So fängt der Monat natürlich richtig sch**** an....

Hallo...

Mir geht es nicht wirklich gut wie ihr vielleicht schon von der Überschrift erraten könnt.

Hab die ganze Nacht auf die Toilette verbracht und hab höllische Bauchschmerzen. Diese blöden Abfuhrmitteln.

Außerdem hab ich das Gefühl als würde ich fast ersticken, ich weiß zwar nicht ob jetzt einfach nur irgendwas in meinem Hals angeschwollen ist oder etwas anderes.

Also ich halte ja nichts von Abfuhrmittel, hab diesen Drang wohl in meiner Mia phase entwickelt, ich finde einfach dieses Geühl von nem leeren Magen toll aber leider weiß ich ja, dass alles was nun raus ist schon in meinem Körper vorher verdaut war ( also in FETTE, Zucker usw...)

Aber naja.... Obwohl heute Feiertag ist und ich später eingeladen bin, hoffe ich, dass ich es schaffe so wenig wie möglich zu essen....

Ich sage aber natürlich noch Bescheid

Und euch allen wünsche ich natürlich einen schönen Pfingstmontag

 

Bis dann LG eure Marie

1.6.09 07:50


Das muss ich alles noch tun

Mein Zimmer streichen

Für die Schule lernen

Nur einsen auf dem Zeugnis haben

Zwischenprüfung bestehen 

Abschlussprüfung bestehen

in einer Woche drei oder mehr Kilo abnehmen

Billiardspielen lernen

täglich ins Fitnessstudio gehen

Sparen

Meine Schuhsammlung erweitern

Mein Kleiderschrank aufräumen

Wahre Freunde finden

Verschiedenen Diäten ausprobieren

Bei einem schnulzigen Film weinen  

Mir eine neue Frisor anlegen

31.5.09 23:39


Damit belohne ich mich wenn ich bestimmte Ziele erreicht hab

Unter 60kg : Ein Ana Armband kaufen

58kg: Meine geliebte weiße Hose kaufen

Bei 56kg : Eine Uhr kaufen

54kg: Meinem Freund einem Geschenk machen

52kg: 3 paar Schuhe kaufen

Bei 50kg: Ein neues Kleid kaufen

48kg: Eine neue Tasche kaufen

46kg: Mir meine Fingernägel machen

 

 

31.5.09 23:31


My Weight

31.05.2009 -> 61.6 kg
31.5.09 23:21


So fing es bei mir an

Vor etwa 5 Jahren habe ich damit angefangen mir Gedanken zu machen wie ich wohl so schnell wie möglich abnehmen könnte, da ich schon immer zu dick war und ich immer gehänselt wurde in der Schule, von meinen ,, Freunden`` und von meiner Familie. Da habe ich zum ersten mal an Silvester gekotzt, einfach so ich war so was von voll und wollte einfach mal das gefühl haben einen leeren Bauch zu haben. Nach dem ersten mal, dass ich mich übergab fand ich dieses Gefühll der Leere toll. Da hab ich angefangen mein Abendessen wegzulassen. Meiner Mutter hat das nicht weiter gestört, da ich ja eh immer zu fett war. Dann aß ich zu Mittag nur die halbe Portion. Irgendwann übergab ich alles was ich aß egal wie wenig es auch war. Die Kilos purzelten von 78kg !!!! bei eine Größe von damals 1.60m auf 48kg innerhalb von ca sechs monaten hatte ich mich total verändert. Meine Mom bekam Angst, meine Freunden sagten ihr, dass ich immer mehr ausreden suchte um nicht essen zu müssen. Meine Mutter sagt ich soll essen oder sie schikt mich zum Arzt. Ich hasse Ärzte . Die Angst war zu groß. Ich fing an zu essen. Schnell kam ich auf 60 kg wieder. Da hat meine MIA Phase angefangen. Ich aß und kotzte bis zu 20 mal am Tag. Niemand merkte etwas. Meine Mutter war glücklich, ich aß ja wieder. Dann kam ich wieder an die 50er Grenze. Sie hat mich nach ein paar Monaten, das wir uns ausgeredet haben zu einem Arzt Internist ist er geschickt. Das war dieses Jahr im Februar. Seit dem hab ich wieder zugenommen, das war unser Deal um nie wieder zu diesem blöden Arzt zu müssen. Ich wiege jetzt wieder um die 61kg. Jetzt reicht es mir. Ich hasse mich und meinen Körper, wenn meine Mutter, meine Freunde und mein Freund es nicht verstehen, dann lieben die mich wohl nicht wirklich. Ich will abnehmen. Ich will auf 42kg runter. Ja, dies ist mein Wunschgewicht. Ich will bis im Oktober mein Ziel erreichen. Was mein Gewicht angeht bin ich eigentlich sehr zielstrebig. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio also drei mal die Woche, jedoch will ich versuchen es in nähere Zukunft auf täglich zu ändern. Bis Mitte August will ich auf 50 kg runter. Das sind noch 11 Wochen , d.h. 1 kg pro Woche. Das sollte zu schaffen sein. Ich hoffe durch diesen Blog wieder mehr Mut, Kraft und Motivation zu schöpfen. Denn zunehmen kann jeder, aber abnehmen ist die echte herausforderung.

 

STAY STRONG. I know Ana is every day with me...

LG Marie

31.5.09 23:19


Anorexie kann lebensgefährlich werden und schwere körperliche Schäden verursachen. Sie führt zu Mangel an Nährstoffen mit Abbau von Körpergeweben (Katabolismus), Abmagerung (Inanition) bis hin zum Marasmus (Energie- und Proteinmangel) oder zur Kachexie (krankhaft starke Abmagerung).

Schnell eintretende Folgen einer Anorexie sind insbesondere an den Organen mit hoher Stoffwechselaktivität und Bausteinen mit kurzer Halbwertszeit sichtbar, etwa ein Albuminmangel im Blut mit der Bildung von Ödemen (→ Hungerödem).

 

Unter strenger Selbstkontrolle leben Magersüchtige ihre Erkrankung aus. Sie haben große Angst, fett zu sein und eine so verzerrte Selbstwahrnehmung, dass sie selbst völlig abgemagert noch denken, dick zu sein. Magersüchtige wenden unterschiedliche Techniken an um Gewicht zu verlieren. Entweder sie sind bulimisch (Esssucht mit Erbrechen), oder sie treiben exzessiv Sport, missbrauchen Abführmittel oder fasten. Das Gefühl der absoluten Kontrolle über ihren Körper verleiht ihnen Selbstbewusstsein und Stolz.

Betroffen sind vorrangig Mädchen und junge Frauen, doch auch Männer können an Magersucht erkranken. Durch die extreme, selbst herbeigeführte Gewichtsabnahme drohen bei magersüchtigen Patientinnen oft sehr ernsthafte Komplikationen. Oft liegt ihr Gewicht 25 % oder mehr unter dem Normalgewicht (BMI <17). Etwa ein Zehntel aller Magersüchtigen stirbt infolge des langsamen Aushungerns. Schon zu Beginn der Magersucht bleiben der Eisprung und die Regelblutung aus, später kommt es zu Schäden am Herzen und den Nieren.

Von einer Magersucht spricht man, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind, dazu gehören:

  • eine intensive Angst zuzunehmen, selbst wenn bereits Untergewicht besteht
  • eine Störung der Wahrnehmung von Gewicht, Maßen und Gestalt des eigenen Körpers: Die Betroffenen fühlen sich immer noch "zu fett", auch wenn ihnen das Untergewicht deutlich anzusehen ist.
  • das Ausbleiben von mindestens drei Menstruationszyklen


Magersüchtige Menschen sind oft extrem leistungsorientiert. Ihre Fähigkeit zu intensiveren Kontakten und emotionalem Austausch ist eingeschränkt, sie leben häufig in sozialer Isolation. Das Verlangen nach Sexualität ist gering oder sogar mit Angst besetzt.

Häufigkeit von Magersucht

Das höchste Erkrankungsrisiko haben junge Frauen zwischen 15 und 25 Jahren, in dieser Risikogruppe erkranken von 100 000 Frauen zwischen 50 und 75 pro Jahr. Das Erkrankungsrisiko während des ganzen Lebens beträgt für Frauen ca. 1 %. In letzter Zeit tritt Magersucht auch vermehrt bei Männern auf.

 

 

Hier sind einige Anzeichen und typische Symptome einer Essstörung. Besonders wenn sich mehrere Merkmale finden, ist an eine entsprechende Störung des Essverhalten zu denken:

  • Extreme (übertriebene) Angst vor dem dicker werden / Gewichtszunahme
  • Fühlt eine gesellschaftliche Erwartung / Druck zum Abnehmen Essstörung und Schlankheitsideal.
  • Vermeidet zu essen trotz Hunger.
  • Isst und kann nicht mehr aufhören
  • Kann nicht Hunger und Sättigung spüren Essstörung und Hunger.
  • Erbrechen nach Heisshungeranfällen Erbrechen und Heisshungerattacke
  • Übertriebenes Interesse oder Beschäftigung mit Aussehen, Ernährung, Diäten oder Sport Sport und Essstörungen.
  • Aussergewöhnlich dünn /magersüchtig oder übergewichtig.

Der Hauptunterschied zwischen Magersucht und Bulimie Nervosa ist das Körpergewicht. Wenn das Körpergewicht, gemessen als BMI, kleiner als 17.5 ist, wird eine Person als magersüchtig (anorektisch) eingestuft, selbst wenn die anderen Symptome dieselben wie für Bulimie sind.

31.5.09 22:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]





Hier kannst du deine Gäste mit einem Willkommenstext begrüßen oder Freunde verlinken:

Freund
Freund
Freund